StartseiteBlog & MeinungForum WahlzelleTermineWirtschaftsmagazin

Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Netz- und medienpolitische Baustellen
KI muss mehr vergessen
800 tote Währungen
mehr...









Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  17.03.2011 (Archiv)

Spionage durch das Web

Julian Assange, Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, hat offenbar seinen Glauben in das demokratische Potenzial des Internets verloren.

In einer Rede an der Cambridge Universität zeigte er sich ungewohnt skeptisch, was die Möglichkeiten dieser Technologie betrifft, zur Verbesserung der allgemeinen Meinungsfreiheit und der Information der Menschen beizutragen. Darin bezeichnete er das Web als das 'größte Spionagegerät, das die Welt jemals gesehen hat' und beklagte sich darüber, dass die Regierungen damit völlig ungeahnte Überwachungsmöglichkeiten hätten, um Dissidenten aufzuspüren und mundtot zu machen.

'Das Internet ist keine Technologie, die die Meinungsfreiheit begünstigt', erklärte Assange laut Guardian vor hunderten versammelten Studenten bei einem seiner in letzter Zeit immer rarer gewordenen öffentlichen Auftritte. Gleiches gelte für Menschenrechte oder die Zivilgesellschaft. 'Vielmehr ist es eine Technologie, die dazu benutzt werden kann, ein totalitäres Spionageregime aufzubauen, wie wir es noch nie gesehen haben', so der WikiLeaks-Chef weiter.

Prinzipiell könne das Netz zwar eine größere Transparenz von Regierungen und eine bessere Koordination von Aktivisten ermöglichen. Die jüngsten politischen Ereignisse im Nahen Osten sind laut Assange jedoch nur bedingt durch das Internet und seine sozialen Erschienungsformen angefeuert worden: 'Ja, Facebook und Twitter haben eine Rolle gespielt. Diese war aber bei weitem nicht so groß wie die von Al Jazeera.'

In Ägypten hätten etwa die Revolutionsanhänger sogar in ihren Handbüchern ausdrücklich dazu aufgerufen, Facebook und Twitter nicht für politische Zwecke einzusetzen. Die Gründe hierfür seien klar: 'Vor drei oder vier Jahren gab es in Kairo eine kleine Facebook-Revolte. Als alles vorbei war wurde die Seite dazu benutzt, die wichtigsten Drahtzieher und Teilnehmer auszukundschaften. Sie wurden dann verprügelt, verhört und eingekerkert', schildert Assange.

Der gebürtige Australier, der zuletzt vor allem durch Antisemitismus-Vorwürfe wieder für Aufsehen gesorgt hatte, kommt aber nicht umhin, die Bedeutung seiner eigenen Plattform zu unterstreichen. Diese habe mit der Veröffentlichung geheimer US-Depeschen einen wesentlichen Beitrag zu den politischen Umstürzen in Ägypten und Tunesien geleistet. 'Die Wikileaks-Veröffentlichungen haben die USA zudem dazu gezwungen, ihre taktische Unterstützung für Mubarak aufzugeben', ist Assange überzeugt.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Julian Assange #Wikileaks #Medien #Spionage


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Antisemitismus auf Twitter
Antisemitische Hass-Postings gegenüber Journalisten haben auf Twitter ein neues Hoch erreicht. Der Dienst...

NSA und BND spionieren gemeinsam
Die Skandale rund um NSA-Aktivitäten in Europa reißen nicht ab. Gestern wurde öffentlich, dass die Zusamm...

Russland spioniert mehr
Sicherheitsexperten des US-Unternehmens FireEye haben eigenen Angaben zufolge eine Reihe von stichhaltige...

Wirtschaftsspionage ist teuer
Wirtschaftsspionage wird immer mehr zum Problem insbesondere für mittelständische Firmen - und fast in de...

Trailer: Wikileaks-Film Fifth Estate
Der erste Trailer ist da und läßt vermuten, was Dreamworks aus der Geschichte von Wikileaks gemacht hat. ...

Julian Assange immer noch eingesperrt
Heute vor genau einem Jahr ist WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor den Behörden geflüchtet. Sein Weg füh...

Dreharbeiten zum WikiLeaks-Film 'The Fifth Estate' gestartet
Wie Constantin Film berichtet, haben jetzt die Dreharbeiten zu 'The Fifth Estate', dem Film über die Enth...

Trojaner vom Staat nicht erlaubt
Während in Deutschland der sogenannte Bundestrojaner für Aufsehen sorgt, ist in Österreich offiziell alle...

Wikileaks wird verhökert?
Die zuletzt stark in die Kritik geratene Whistleblower-Plattform Wikileaks startet wegen Finanznot einen ...

Teure Wikileaks
Wikileaks macht jede Woche 480.000 Euro Schulden, so die offizielle Zahl, die Julian Assange bei einer Pr...

Leaks 2011
Wikileaks, Grasserleaks und ähnliche Veröffentlichungen waren erst der Anfang. 2011 wird das Jahr der Auf...

Attacken auf Wikileaks-Gegner
Nach der gerichtlichen Verfolgung und Verhaftung des Wikileaks-Gründers Julian Assange und den Entscheid...

Assange festgenommen
ie britische Polizei hat den Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, verhaftet. Er ha...

Cloud Computing nicht Business-tauglich
Den Beweis für diese Aussage haben just jene Unternehmen gebracht, die so sehr auf die Vorteile von Cloud...

Deutsches Wikileaks kommt
Daniel Dormscheit-Berg, ein Aussteiger aus Assanges Wikileak, möchte einen vergleichbaren Dienst in Deuts...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv



 
 

 


Bewertungen



Mercedes Benz Elektroauto



Audi eTron 55



Oldtimertraktoren



Hochzeitsringe



Motorkino 2018



BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Microsoft wartet auch Hardware Der Managed Desktop ergänzt die 365 Cloud
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net