StartseiteBlog & MeinungForum WahlzelleTermineWirtschaftsmagazin

Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Regierung entschärft den DatenschutzWegweiser...
Karriere durch Urgroßeltern
Redaktionelle Gesellschaft?
Filter, Zensur und ÜberwachungWegweiser...
Daten vom Fußboden
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  08.10.2012 (Archiv)

Kriegsgerät und Korruption

Ein Großteil der international agierenden Waffenschmieden trifft keine oder nicht ausreichende Anti-Korruptions-Vorkehrungen. Dies geht hervor aus einer aktuellen Studie des britischen Ablegers von Transparency International (TI).

Die Rüstungsindustrie ist bekannt dafür, unter besonderer Korruptionsanfälligkeit zu leiden. Verstärkt wird diese Sicht durch die branchenübliche Geheimhaltung heikler Waffendeals. Der durch Korruption geschätzte Schaden für den Steuerzahler beträgt pro Jahr weltweit 15,4 Mrd. Euro.

Die staatlich unabhängigen Transparenz-Verfechter haben 129 Rüstungskonzerne genauer unter die Lupe genommen und deren unternehmensinterne Maßnahmen zur Korruptionsprävention in sechs Kategorien unterteilt. Demzufolge verfügen nur acht Prozent der untersuchten Unternehmen über 'umfassende' bzw. 'gute' Anti-Korruptions-Systeme. Als 'moderat' bzw. 'begrenzt' stuft TI die Vorkehrungen von rund 45 Prozent der Waffenschmieden ein. 47 Prozent der Firmen haben 'begrenzte' bzw. 'wenig oder keine' Präventiv-Vorkehrungen getroffen, so das Ergebnis der Untersuchung.

In Sachen Bestechung ist der Rüstungssektor im Branchenvergleich beinahe Spitzenreiter. Laut den Zahlen aus dem Jahr 2002 wird nur in der Baubranche öfter 'geschmiert' als beim Geschäft mit Waffen. Die jüngste Untersuchung zeigt, dass auch deutsche Firmen etlichen Aufholbedarf haben. Der Münchener Panzer-Produzent Krauss-Maffei Wegmann ist in der letzten Kategorie zu finden, in der vorletzten landete Rheinmetall. ThyssenKrupp liegt im Mittelfeld. Das einzige Unternehmen, das das Prädikat 'umfassend' erhalten hat, sind die Texaner von Fluor Corp.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Korruption #Krieg #Waffen #Studie


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
KHG - Korrupte haben Geld
Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, bekannt auch unter seinen Initialen KHG, hatte keine Freude mit dem...

Kriegerische Zeichnungen
Auseinanderzeichnungen, um genau zu sein. Also die Auseinandersetzung mit dem Krieg durch Zeichner. Ein b...

Salzburger Millionen
Eine Referatsleiterin konnte im Alleingang also 340 Mio. Euro verzocken. Und die Reaktion sind maximal be...

Tatort: Kurzparkzone
Die Wiener Kurzparkzonen sind seit heute in der Größe und Anzahl gewachsen. Die ersten Erfahrungen damit ...

Programme finden Betrüger
Ein Programm, das von Forschern der Brigham Young University entwickelt wurde, kann auf Basis öffentlich ...

Rettungsgasse im Chaos
Immer stärker wird die Kritik an der Rettungsgasse an sich, aber insbesondere auch an den Begleiterschein...

Irak verdient gut, investiert wenig
Einkaufszentren im US-Stil sind erst spät im Irak entstanden, heute sind sie so beliebt wie die amerikani...

Transparenz aus den Bundesländern
Die Länder, die weniger zu verlieren haben, hüpfen der Bundespolitik nun vor, wie man Transparenz in die ...

Junge Industrielle: Sex statt Korruption
Die Industriellenvereinigung hat ein besonderes Verhältnis zu Lobbying, wenn man die Presse der letzten J...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net