StartseiteBlog & MeinungForum WahlzelleTermineWirtschaftsmagazin

Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Online-Vermummungsverbot?Wegweiser...
Millionen und Mogule an Wiens Boulevard
Google finanziert 'kritische' Medien
mehr...








Advent.at Magazin 2018


Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  31.10.2012 (Archiv)

Automatische Schusserkennung

Chicago ist das jüngste Mitglied der Städte, die auf ShotSpotter setzen und damit Verbrechen auf der Straße eindeutig lokalisieren wollen.

Dabei handelt es sich um ein System aus Mikrofonen, mit dem Schüsse im überwachten Gebiet exakt lokalisiert werden können. Vor Jahren gab es schon einmal eine Reihe von Versuchen mit ähnlichen Systemen, die sich damals aber als zu teuer und unpräzise herausstellten. Die Technologie hat sich inzwischen aber weiterentwickelt. ShotSpotter und ähnliche Technologien kommen inzwischen in mehreren US-Städten zum Einsatz, auch in Brasilien und England laufen Pilotprojekte.

ShotSpotter ermöglicht eine sehr exakte metergenaue Lokalisierung von Schussgeräuschen. In Chicago wurde ShotSpotter im September in zwei 3,8 Quaadratkilometer großen Stadteilen installiert. Die überwachten Zonen decken problematische Gegenden in vier Polizeibezirken ab. Die Kosten für die Stadt belaufen sich bei dieser Größenordnung auf rund 200.000 Dollar pro Jahr.

Die akustischen Sensoren, auf denen ShotSpotter basiert, sind speziell auf Schussgeräusche kalibriert worden. Fehlalarme sind praktisch ausgeschlossen. Wird ein Schuss registriert, errechnet das System aus den Daten verschiedener Mikrofone die Position des Schützen und warnt die Polizei.

Solche Investitionen rechnen sich nur in Gebieten, in denen Zwischenfälle mit Schusswaffen häufig sind. Im deutschsprachigen Raum ist das praktisch nirgendwo der Fall. 'Derzeit wird gerade ein zentrales Waffenregister auf Basis einer EU-Richtlinie aufgebaut. Bis zum 30. Juni 2014 sollen Waffen aller Kategorien in Österreich zentral erfasst werden', sagt Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des österreichischen Innenministeriums. Exakte Zahlen gibt es daher bisher noch nicht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Waffen #Polizei #Forschung #Entwicklung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Waffen aus China
Der geplante Waffendeal zwischen China und der Türkei in Höhe von knapp 3,5 Mrd. Dollar sorgt für gehörig...

Drogen im Online-Versand
Das Internet krempelt seit Jahren die Vertriebswege im Handel um. Auch illegale Waren sind inzwischen fre...

Kommt nun der Nacktscanner?
Nach dem vereitelten Terroranschlag auf eine Passagiermaschine zwischen Amsterdam und Detroit werden Stim...

Verboten blutig: Condemned 2
Ethan Thomas ist wahrlich nicht der typische Held. Unrasiert, mit einem Hang zum Alkohol und in Obdachlos...

US-Polizei sieht unter die Kleidung
Die Flughäfen von New York, Phoenix und Los Angeles bekommen Nackt-Scanner, die Menschen nackt aussehen l...

FBI vermisst Waffen und Laptops
Eine Bestandsaufnahme bei der US-Bundespolizei FBI brachte es an das Tageslicht: 184 Laptops und mehrere ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv



 
 

 


Märchenbuch kostenlos



Audi Elektroauto



Autobahnbignette 2019



Weihnachten im HGM



Advent Bad Tatzmannsdorf



AutoSzene Magazin


VieCC 2018 Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook startet Watch Youtube-Mitbewerber von Facebook
 Weihnachts-Magazin Das neue Advent.At-Heft ist da!
 Cebit abgesagt Keine IT-Messe in Hannover mehr
 Anrainerparken für Unternehmen Wien ändert Kurzparkregeln im Dezember
 Vignette 2019 Alle Infos und Aktionen zur Autobahnvignette

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net