StartseiteBlog & MeinungForum WahlzelleTermineWirtschaftsmagazin

Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

800 tote Währungen
Brexit kostet 40 Mrd. Pfund
mehr...









Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Kommentar  05.01.2014 (Archiv)

Auf dem Weg in die Postdemokratie

Der Westen ist formal demokratisch und real doch durchsetzt von PR und Marketing ohne wirkliche Wahlfreiheit. Eine Analyse aus den Reihen der deutschen Piraten stellt auch deren Existenz in diesen Kontext.

Seiten: [1] [2] [3] weiter...

Aufrecht in den Untergang: Zu dem für die Piratenpartei ernüchternd ausgefallenen Ergebnis der Bundestagswahl sowie mehreren krachend verlorenen Landtagswahlen sind bereits zahlreiche mehr oder weniger treffende Analysen geschrieben worden. Man könnte dieses Spiel nun weiter führen und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass es auch nach den Wahlen im Jahr 2014 weitergeführt wird. Die meisten Wahlanalysen gehen von der Grundfrage aus, aus welchen Gründen es der Partei bei der jeweiligen Wahl nicht gelungen ist, eine entsprechende Wählerschaft zu mobilisieren. Diese konformistische Herangehensweise ist zunächst durchaus angebracht, schließlich ist es Sinn und Zweck der Parteien im vorgefundenen Parlamentarismus Einzug ins Parlament zu halten. Gleichzeitig bleiben die Erkenntnisse einer auf die jeweilige Mobilisierungsfähigkeit gerichteten Sichtweise jedoch recht beschränkt: Der o. g. Sinn und Zweck der Parteiarbeit wird eben vorausgesetzt und anerkannt. Ausgeblendet wird dabei die Frage, wozu es überhaupt eine Partei wie die Piraten braucht, vor allem, wenn ihr Ziel wirklich nur die Teilnahme am parlamentarischen Prozess sein soll.

Die Frage sollte also vielmehr sein: Was wollen die Piraten überhaupt in den Parlamenten? „Klarmachen zum Ändern“ ist ein älteres Motto, das sich die Partei irgendwann einmal gegeben haben. Der Anspruch, etwas anders machen zu wollen, ist wohl nach wie vor vorhanden. Wenn nun aber „geändert“ werden soll, so müssen sich die Piraten doch irgendwann einmal klar darüber werden, was sie denn nun wo ändern will. Hier ist eines der wirklichen inhaltlichen Defizite der Partei. Schlagworte wie „Transparenz“, „Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe“ oder „Digitale Gesellschaft“ sehen im Parteiprogramm vielleicht ganz gut aus und können als Zielvorstellung dienen. Dass ein Parteiprogramm eher als unverbindliche Absichtserklärung gelten kann, lehrt die Erfahrung: Sozialdemokraten machen asoziale Gesetze, ehemals grüne Pazifisten sorgen für Kriegseinsätze oder eine privatisierungskritische Linkspartei privatisiert sobald sie an der Regierung sitzt. In einem Parteiprogramm können Absichtserklärungen und Wunschvorstellungen zusammengefasst werden. Das machen alle so. Als Partei, die „ändern“ will, müssen sich die Piraten fragen: Lassen sich unsere Absichtserklärungen und Wunschvorstellungen überhaupt in einem parlamentarischen System verwirklichen, das so funktioniert, wie wir es in Deutschland vorfinden?

Seit einigen Jahren wird das hauptsächlich vom britischen Politologen Colin Crouch geprägte Konzept der Postdemokratie diskutiert. Postdemokratie meint – verkürzt – ein politisches System, in dem zwar Wahlen abgehalten werden, welche sich allerdings nicht um tatsächliche Alternativen drehen. Vielmehr werden durch professionelle PR Themen gesetzt und dadurch ein politisches „Spektakel“ inszeniert, wobei die eigentlichen Entscheidungen von Regierung und wirtschaftlichen Eliten hinter verschlossenen Türen wenn schon nicht getroffen, so doch in die Spur gebracht werden. Was öffentlich als Politik wahrgenommen wird, gleicht hierbei einer permanenten Marketing-Veranstaltung. Politische Kommunikation findet nicht mehr als Diskurs statt, sondern verkommt zum blubbernden Verkaufsgespräch. Erkennbar sei die Entwicklung der „westlichen Demokratien“ hin zu einer Postdemokratie auch in den ideologisch überholten gängigen Parteien, die ihrer Identität nach „mit den Konflikten des 19ten und des frühen 20ten Jahrhunderts verhaftet“ seien. Den Wähler/innen kämen die Wahlkämpfe in diesem System wie „Werbefeldzüge von Firmen“ vor und nicht wie ein „ernster Diskurs mit Bürgern“. Und ähnlich wie sog. Globalisierungskritiker/innen sieht Crouch auch die Entwicklungen an, die mit der Globalisierung von Wirtschaft und Politik einhergehen: „Die wichtigsten politischen bzw. wirtschaftlichen Prozesse finden auf einer Ebene statt, welche die nationale Demokratie nicht mehr erreichen kann. Immer mehr erkennen wir, dass die Bürgerrechte, die national verteidigt werden, gegen übernationale Gebilde auf verlorenem Posten stehen.“ Weiterhin sei ein Merkmal der Postdemokratie die Abwesenheit der Trennung von Politik und Wirtschaft, die zwar theoretisch proklamiert werde, im „aktuell existierenden Neoliberalismus“ aber tatsächlich nicht bestehe, auch wenn dieser Befund von den Befürwortern des Status quo bestritten werde. Den postdemokratischen Parteien, die sich in einzelnen Programmpunkten vielleicht unterscheiden mögen, aber alle den o. g. Mechanismen folgen, bleibt es dabei überlassen, hin und wieder zu Wahlen aufzurufen. Die Bevölkerung spielt in diesem System eine eher passive Rolle.


Nächste Seite...

Peira/CC BY NC ND/Stand 01/2014 | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Politik #Deutschland #Piraten #Demokratie #Analyse


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Maus erkennt Lügner
Forscher der University of Padova haben eine Software entwickelt, die auf Basis der Mausbewegungen des ...

Demokratie, Freiheit und Journalismus
Demokratie braucht Freiheit und aktive Demokraten. Nur so können unsere demokratischen Gesellschaften die...

AVP startet in Österreich
Videocontent, der zunächst vorwiegend vom ORF stammt, soll über eine Plattform der APA an Zeitungen verbr...

Entbürokratisierung wie in Österreich
Noch kurz vor Jahreswechsel werden größere Unternehmen in Österreich noch einmal vom Amtsschimmel überfal...

Intransparenz per Gesetz
Das 'Forum Informationsfreiheit' ringt um Fassung, nachdem die Ausnahmebestimmungen zur Informationspflic...

Zombies im Wasser
Wie Polit-Zombies die Realwirtschaft verhindern, zeigt der Zorn einer Jungunternehmerin aus dem Burgenlan...

AfD ängstigt Wirtschaft
Nach den massiven Stimmenzugewinnen der Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pf...

Politik oder Comedy?
Was da in Österreich selbst in der Sommerpause aufgeführt wird, ist beste Comedy. Oder Realpolitik....

Notendurchschnitt und Tracking
Schon vorab zu wissen, wie man eine Prüfung meistert, soll die App 'SmartGPA' ermöglichen....

Ochlokratie oder Post-Demokratie?
Der Verfall demokratischen Verständnisses und der auf Gemeinwohl abgestellten hohen Politik scheint offen...

Rechte Rechtschreibung
Wenn Extremisten eher bildungsfern sind, dann mag das nicht verwundern. Dass jedoch ausgerechnet die heut...

Akteure im Content Marketing
Spannend ist nun auch, wer “zuständig” ist für Content Marketing und wen man dazu braucht. Be...

Rotes Echo aus Wien
Wie die der Stadt Wien auch nicht gerade entfernte Zeitung 'Heute' meldet, wurde das Echo Medienhaus von ...

Offener Brief an die Fotografen-Innung
In einem offenen Brief wendet sich Christian M. Kreuziger an den Vertreter des Fotografenstandes, der zuv...

Teure Koalitionsverhandlungen
Unsere Demokratie krankt nicht nur an der Realverfassung, die Marionetten an den Händen der Bundesländer-...

Assange gründet Partei
Der Wikileaks-Gründer sieht eine mögliche Zukunft im Senat in Australien. Er will in die Politik gehen un...

Wahlen werden im Internet entschieden
Die Bitkom, ihrerseits Vertretung der Internetwirtschaft, hat eine Studie beauftragt, die das Wählerverha...

Befragung, Abstimmung, Begehren oder Wahl?
Unsere Demokratie kennt viele Mittel, um den Willen des Volkes zu erheben und in die Politik einzubringen...

Kein großer Tag für die Demokratie
Die österreichweite Volksbefragung ist geschlagen. Und trotz unerwartet hoher Beteiligung erzeugt sie ein...

Weltfremde Gesetze
Scheuch ist also rechtskräftig verurteilt und die Reaktion aus Familie und Partei schwankt zwischen Kennt...

Schlechte PR: Thalia und der Mitbewerb
Wie schnell man heute selbst als sehr großer und höchst aktiver Konzern in der Meinung der Menschen unten...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Kommentar | Archiv



 
 

 


Kopfhörer-Test



Konferenz für Visionen



Aston Martin DBS



Motorkino



Skoda Fabia Test 2018



Restaurants in Wien



Classic Days 2018


Volvo V90 Test

Aktuell aus den Magazinen:
 Fotos: Oldtimer in Wien Heiße Vienna Classic Days 2018
 Oldtimer im Gesäuse Fotos der wohl schönsten Rallye
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net