StartseiteBlog & MeinungForum WahlzelleTermineWirtschaftsmagazin

Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Regierung entschärft den DatenschutzWegweiser...
Karriere durch Urgroßeltern
Redaktionelle Gesellschaft?
Filter, Zensur und ÜberwachungWegweiser...
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Kommentar  23.06.2014 (Archiv)

Zahlen Sie doch 100% Steuer!

Da sind wir noch weit davon entfernt, denken Sie nun. Stimmt leider nicht. Sie zahlen bereits 100% Steueraufschlag und merken es nur nicht.

Dass unser Staat zu viele Steuern einhebt, zeigt schon der Vergleich mit internationalen Vorbildern. Unsere Steuerquote ist zu hoch, heißt es. Aber scheinbar noch zu gering, als dass der Druck zu Reformen hin ausreichend groß wäre. Die gibt es praktisch nicht.

Dafür aber gibt es jede Menge Täuschung, und zwar immer genau dort, wo es weh tut. Zwei Beispiele für die 100% Steuern gefällig?

Zunächst legen wir uns auf die Modalitäten fest, damit die Rechnung auch verständlich bleibt. Nehmen wir das Hokuspokus heraus, das zur Verschleierung verwendet wird. Machen wir es also ganz einfach, wie es beispielsweise die Mehrwertsteuer macht: Preis X plus 20% USt. ergibt Kosten Y. Eine Tafel Schokolade, die dem Händler 1 Euro einbringt wird also für 1,20 Euro verkauft, 20% Aufschlag für die Steuer.

Beispiel: Löhne

Mit dieser einfachen Rechnung gehen wir nun an den Lohnzettel. Also diesem 'zu entlastenden' Faktor, der so wichtig für unser persönliches Einkommen und gesellschaftlich für die Beschäftigung der Bevölkerung ist. Da ist die Rede von über der Hälfte, die schon keine Steuern mehr zahlt. Und der Lohnzettel schaut auch akzeptabel aus, die Geschenke zum Urlaub und zu Weihnachten sind ja auch noch irgendwo mildernde Faktoren. Und die Wahrheit?

Die schaut leider ganz anders aus. Etwa, weil auf dem Lohnzettel gar nicht alle Abgaben drauf stehen. Bezahlen muss etwa der Arbeitgeber auch noch lohnabhängig. Das sieht der Arbeitnehmer aber nicht in der Abrechnung, erwirtschaften muss er das Geld trotzdem. Zieht man selbst bei mittleren Einkommen mit moderater Lohnsteuer alle solche Kosten zusammen, ist man bei auszubezahlenden 2000 Euro locker bei Kosten für das Unternehmen von deutlich über 4000 Euro. Das 'Brutto' von über 3000 Euro versteckt also nur die tatsächlichen Kosten.

Rechnen Sie nun mit unserer simplen 'Umsatzsteuer-Rechnung' umgelegt auf die Löhne nach: Mit guter Wahrscheinlichkeit zahlen Sie also jetzt schon - wie das kleine Beispiel zeigt - mehr als 100% Steuer auf Ihr Einkommen!

Das Auto ist noch mehr besteuert...

Doch was bleibt Ihnen von dem Geld über. Nun ja, Sie zahlen bei jedem Einkauf schon wieder und selbst am Sparbuch werden die Zinsen nochmals besteuert. Aber - getreu dem Motto: Wo es Geld zu holen gibt und wirklich weh tut, greift man besonders clever zu! - ein schönes Beispiel ist das Auto. Da wird die NoVa zur Umsatzsteuer kassiert, den Unternehmen die USt. sogar weitgehend komplett verrechnet statt mit Vorsteuer gegenzurechnen, mit Bonus/Malus auch noch schön verschleiert und argumentierbar gemacht. Und weil man die Steuern nur schön genug verstecken, verteilen und verschleiern muss, um sie akzeptabel zu machen, wird dann noch im laufenden Betrieb zugegriffen. Bei der Versicherung motorbezogen, beim Treibstoff verbrauchsabhängig, bei der Maut kilometer oder zeitabhängig, am Parkplatz, beim 'schnell' Fahren, ... - die Liste ist noch länger.

Um es plakativ zu machen: Nimmt man alleine den Treibstoff, funktioniert unsere 100%-Rechnung schon wieder. Die Preise an der Tankstelle kommen durch genau eine solche Rechnung zustande. Und da sind die ganzen anderen Kosten noch gar nicht eingerechnet, die den Autofahrer treffen.

Sie zahlen bereits 100%!

Kurz: Sie zahlen schon jetzt an vielen Stellen 100% Steueraufschlag. Insbesondere beim Gehalt, wo man durch das umgekehrte Darstellen, den Arbeitgeberanteil und andere willkürliche Taktiken zu beruhigen versucht. Bleibt nur zu hoffen, dass trotzdem ausreichend Druck aus der Bevölkerung kommt, die das erkennt und Reformen einmahnt. Und zwar keine Millionärssteuern und Unternehmenssteuern nach dem Florianiprinzip, sondern Effizienzsteigerungen in der Verwaltung, Einsparungen in der öffentlichen Hand und demgegenüber echte Entlastungen der Einkommen - denn dadurch wird Beschäftigung möglich!

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Steuern #Einkommen #Gehalt #Reformen #Politik


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
MöSt-Senkung wäre der richtige Weg
Die Reduzierung der Mineralölsteuer auf Benzin ist für den ARBÖ ein Schritt in die richtige Richtung mit ...

Mit Ehrgeiz mehr Einkommen
Wer gute Kollegen hat, kann letztlich selber mehr verdienen. Darauf deutet eine Studie von Wirtschaftsfor...

Gehalt nach Ort und Branche
Wäre es nicht toll, herauszufinden, was an einem bestimmten Ort in einem Beruf im Schnitt bezahlt wird? L...

Vorsteuerabzug und Sachbezug 2016
Für Autofahrer ändert sich wieder so manche 'teure Kleinigkeit' mit dem Jahreswechsel. 2016 wird bei Firm...

Parkplatz-Eigentum soll bleiben
Der oberste Gerichtshof hat ein Urteil gesprochen, welches eigene Parkplätze der Allgemeinheit zugesproch...

Umsatzsteuer 2015 im Onlinehandel neu
Bisher war es klar: Am Ort des Händlers zu entrichtende USt. wurde von diesem vorgeschrieben und abgerech...

Keine Breitband-Milliarde
Das Budget der Regierung in Österreich ist präsentiert und es muss - der Kärntner Hypo-Belastung sei Dank...

Steuerstreik
Das halbe Bruttoinlandsprodukt stammt vom Steuerzahler, der seine Mitsprachemöglichkeit über die Wahlen k...

Ökologisierung heißt Verteuerung
Das Steuerpaket der Regierung ist keines der Einsparungen sondern eines, das den Menschen im Lande erneut...

Weltfremde Gesetze
Scheuch ist also rechtskräftig verurteilt und die Reaktion aus Familie und Partei schwankt zwischen Kennt...

Steuern, die uns lustlos machen
Österreich hat eine aufgeblähte Verwaltung, hohe Ineffizienzen im staatlichen System und verteilt teuer G...

Steuerlast steigt in Österreich
Die OECD hat die Veränderungen der Steuerlast analysiert und nur in Griechenland stärkere Steueranstiege ...

Autokosten überdurchschnittlich gestiegen
Im vergangenen Jahr sind die Autokosten stärker gestiegen als die Verbraucherpreise. Im Gegensatz zur all...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Kommentar | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


DSGVO und Fotografie



Porto 2018



Wörtherseetour 2018



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net