Kontroverse   28.2.2024 09:21    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Rechtsextremisten schaden Arbeitsmarkt
Putin will Ukraines Weizen ersetzen
Medienpolitik auch 2024 ohne AmbitionenWegweiser...
Klima und Verschuldung
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

VW ID7 e-Kombi


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Medien-Essenz  13.10.2011 (Archiv)

Trojaner vom Staat nicht erlaubt

Während in Deutschland der sogenannte Bundestrojaner für Aufsehen sorgt, ist in Österreich offiziell alles in Ordnung. Die Gesetze erlauben keine Onlinedurchsuchung, doch die Software soll bereits im Land sein.

'Es gibt in Österreich weder Trojaner noch Online-Durchsuchungen, da es keine gesetzliche Grundlage dafür gibt', sagt Innenministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck gegenüber pressetext. Die Computer der Österreicher werden laut Ministerium also in Ruhe gelassen. Im Zuge des Prozesses gegen Mohamed Mahmoud und Mona Salem Ahmed im Jahr 2008 wurden von der Exekutive aber sehr wohl Mittel verwendet, die zumindest einige Kriterien der Online-Überwachung erfüllen.

'Die Ermittler sind damals in die Wohnung der Verdächtigen eingebrochen, um Spionagesoftware auf deren Computer zu installieren', sagt Hans Zeger von der Arge Daten im Gespräch mit pressetext. Das bestätigt auch der Verteidiger im Prozess, Lennart Binder. 'Es wurden ein Keylogger und ein Programm, das alle paar Sekunden Screenshots aufnimmt, installiert. Die Beamten mussten offenbar einbrechen, weil es technisch nicht möglich war, die Software über das Netz zu installieren', so der Jurist auf Anfrage von pressetext.

Die so gewonnenen Beweismittel wurden damals vom Richter trotz Beschwerde des Anwalts für verwertbar erklärt, ohne die Zulässigkeit explizit zu klären. 'Damals wurden die Maßnahmen hinter Namen wie 'akustische Raumüberwachung' versteckt, um die Brisanz zu mindern', so Zeger. Schon damals gab es Diskussionen um eine neue gesetzliche Regelung der elektronischen Überwachung.

'Wir haben moderne Ermittlungsmethoden, auch elektronische wie die Telefonüberwachung. Aber die dürfen nur auf richterliche Anordnung verwendet werden', so Grundböck. Daran gibt es aber auch Zweifel. 'In Österreich werden auch heute ähnliche Instrumente wie in Deutschland angewendet', sagt ein IT-Sicherheitsexperte mit über 20 Jahren Berufserfahrung im pressetext-Interview. Diese Aussage konnte von offizieller Stelle bislang jedoch nicht bestätigt werden.

Eine neue gesetzliche Grundlage für die elektronische Überwachung wäre dringend erforderlich. Ob solche Maßnahmen überhaupt den gewünschten Erfolg bringen, ist fraglich. 'Profis wissen sich vor Überwachungsmaßnahmen zu schützen. So erwischt man nur einen schwach belichteten Täterkreis und Leute, die glauben, nichts zu verbergen zu haben', sagt Zeger.

Wenn die Spionage-Software auch noch von niedrigster Qualität ist, wie in Deutschland der Fall, wird dies gefährlich für die Bürger. Aber auch stümperhafte Überwachungssoftware ist oft schwer aufzuspüren. 'In Deutschland hat ein Anwalt dem Chaos-Computer-Club einen kompletten PC zur Verfügung gestellt', sagt Informatiker Christian Platzer von der TU Wien gegenüber pressetext.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Malware #Trojaner #Überwachung #Privatsphäre #Internet



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Abgesagt: Bundestrojaner und mehr
Die populistischen Maßnahmen von Schwarz-Blau in Österreich im Bereich der Sicherheit waren umstritten un...

Spionage an der Tastatur
Keylogger speichern am Computer mit, was ein Benutzer tippt - Passwörter und andere geheime Informationen...

Mehr Gefahr durch IT-Sicherheit
Der deutsche Sicherheitsverband TeleTrusT geht davon aus, dass auf mehr als jedem 25. IT-Endgerät Malware...

England: Wie man Randalierer beruhigt
Die aktuellen schweren Krawalle in mehreren englischen Städten legen Missstände offen, die nicht mit Davi...

Einbrecher durch die Wand sehen
Das Unternehmen Xandem hat eine Erfindung zur Marktreife gebracht, das dreiste Diebe künftig vor erheblic...

Hacker bei Polizei?
Die Hacker-Gruppe 'No-Name Crew' (auch: n0-n4m3 Cr3w) hat Informationen veröffentlicht, die angeblich von...

Spionage durch das Web
Julian Assange, Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, hat offenbar seinen Glauben in das demokratis...

Ende der Privatsphäre
Während vor allem Facebook immer wieder wegen Verletzungen der Privatsphäre von Nutzern in die Kritik ger...

Kamera-Drohne für iPad und iPhone
Ein kleiner Hubschrauber mit Kamera, der bequem von iPod, iPad und iPhone aus gesteuert werden kann, ist ...

Überwachung und Kameras
Ein anderer Aspekt hinsichtlich Einbruch ist der, bei einem eventuellen Vorfall den Einbruch zu dokumenti...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Medien-Essenz | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple