Kontroverse   21.5.2022 03:53    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Lösegeld wird bezahlt
Nachrichtenformate mit rechten Fake-NewsWegweiser...
Storytelling und Glaubwürdigkeit
Nachrichten versus Social Media
IP-Adressen kann man eigentlich anonym machenWegweiser...
Politikverdrossenheit trotz InternetWegweiser...
Arme zahlen für Gratis-Internet
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  22.05.2013 (Archiv)

US-Regierung spioniert hinter Reportern her

Die Regierung in Washington soll einen weiteren Journalisten ausgespäht haben. Telefon und eMail wurden wegen Nordkorea-Kontakten überwacht.

Aufgrund eines Berichts über nordkoreanische Atomwaffentests sei James Rosen vom TV-Sender News Fox im Jahr 2010 bespitzelt worden, wie die Washington Post berichtet. Im Zuge dessen haben Ermittler des FBI seinen persönlichen E-Mail-Account und Telefondaten sowie seine elektronische Zugangskarte im Ministerium untersucht. Das Justizministerium bezeichnet Rosen in einem Papier als 'Mitverschwörer' in einem Spionage-Kriminalfall. Auslöser der Kontroverse war eine undichte Stelle im Außenministerium namens Jin-Woo Kim, der Rosen die geheimen Informationen zu Nordkorea zugespielt haben soll.

'Wir sind schockiert, dass wir erfahren müssen, dass James Rosen, nur weil er schlicht seinem Job als Reporter nachgeht, als krimineller Mitverschwörer bezeichnet wird', brüskiert sich Michael Clemente, stellvertretender Chef der Fox-New-Redaktion. 'Das ist in der Tat ausgesprochen abschreckend. Wir werden unmissverständlich sein Recht verteidigen, ein Teil dessen zu sein, das bislang als freie Presse bekannt war.'

Das Oval Office schweigt sich zu den Vorwürfen aus und verweist auf 'laufende Untersuchungen'. Ein Sprecher des Präsidenten fügte hinzu, dass Obama überzeugt sei, dass es eine Presse brauche, die investigativ recherchieren könne. Es sei aber zugleich 'wirklich wichtig', dass undichte Stellen in der Regierung nicht geduldet würden, da sie Menschenleben und die nationale Sicherheit gefährden könnten. Der aktuelle Spitzelverdacht reiht sich ein in eine Liste zahlreicher anderer Abhörvorwürfe, denen die Regierung Obama ausgesetzt ist.

Pressevertreter, Bürgerrechtsorganisationen und Politiker kritisieren den heimlichen Zugriff scharf. Warzilek sagt, die staatlichen Organe sollten sich besser darauf konzentrieren, dass keine vertraulichen Informationen durchsickern, anstatt dann im Nachhinein Journalisten auszuspähen. Obama selbst sieht sich angesichts der Aktion gegen die AP allerdings im Recht. Er entschuldige sich nicht, denn es sei für ihn als Oberbefehlshaber Teil seiner Aufgabe Lecks zu verhindern, die amerikanische Soldaten, Diplomaten und Geheimdienstmitarbeiter in aller Welt in Gefahr brächten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Journalismus #Redaktionsgeheimnis #Überwachung #Obama #USA



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Journalisten ausspioniert
Rund zwei Drittel der investigativen Journalisten in den USA befürchten, dass die Regierung ihre Daten sa...

eMail-Konten ausspioniert
Die britische Rundfunkanstalt BBC soll in den vergangenen zwei Jahren rund 150 E-Mail-Accounts von Mitarb...

NSA, Prism und Spitzel im Internet
Insider und Whistleblower stellen für Regierungsstellen mit ihren sensiblen, strenggeheimen und teils ill...

Redaktion schützt Poster
Das Redaktionsgeheimnis in Österreich ist nicht nur Garant für den Schutz der Redakteure, sondern schützt...

Postings durch Gesetz geschützt
Forenposter sind durch Medin geschützt, weil für sie analog zum Leserbriefschreiber künftig das Redaktion...

BKA und Redaktionsgeheimnis
'Skandal um Peter Alexanders Tod' und 'Stasi-Methoden': Wolfgang Fellner ist heute nicht zimperlich mit A...

Demo gegen Medienrecht in Ungarn
Unser EU-Nachbarland Ungarn hat seit Januar 2011 die EU-Ratspräsidentschaft inne. Als Auftakt hat die Reg...

Leaks 2011
Wikileaks, Grasserleaks und ähnliche Veröffentlichungen waren erst der Anfang. 2011 wird das Jahr der Auf...

Journalisten gegen Polizei-Trojaner
Nun melden sich auch die Redaktionen heftig gegen die polizeiliche Computer-Spionage zu Wort. Der Polizei...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple