Kontroverse   18.4.2024 12:49    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Judikatur und Wissenschaft diskreditiert (sich)
ChatGPT macht Fake NewsWegweiser...
Krypto in grün
Rechtsextremisten schaden Arbeitsmarkt
Putin will Ukraines Weizen ersetzen
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

BMW X3 2024


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  18.05.2014 (Archiv)

Demonstrationsrecht gehört reformiert

Die freie Meinungsäußerung in der Gruppe war einmal ein Werkzeug, mit dem man politischen Druck über die Masse erzeugen konnte. Waren Gewerkschaften früher einmal mit großer Zahl vor dem Parlament, hat das drinnen Bewegung erzeugt.

Heute ist das anders. Nicht nur, weil die Gewerkschaften ihre Bedeutung verloren haben und mangels sinnvoller Forderungen und entsprechend geringer 'Masse' hier keinen Druck mehr erzeugen. Auch, weil das erkämpfte Demonstrationsrecht fast nur noch für extremste Positionen genutzt wird, die durch möglichst starke Störung der Öffentlichkeit ihre fünf Minuten Ruhm bekommen wollen.

Wahre Einflussnahme passiert aber heute ganz wo anders. Die direkte Demokratie gehört weiter ausgebaut, um Mechanismen zur Artikulation zu bieten, ist aber schon recht weit damit - die Petitionen zum Hypo-U-Ausschuß am Parlamentsserver haben das gezeigt. Auch diverse Aktionismen in der Öffentlichkeit bekommen mehr Aufmerksamkeit durch Kreativität ('das letzte Hemd für die SVA'), als durch Störung der Öffentlichkeit. Und das Internet (Amman-Affaire) ist Katalysator sondergleichen. Die Straße ist es nicht mehr.

Wenn aber Demonstrationen auf der Straße ohnehin wenig zur Meinungsbildung beitragen, aber um so mehr Spielwiese für Extremisten und Randale ist, dann ist das Grundrecht auf Demonstrationen zu hinterfragen. Um nicht jeden Flash-Mob abzuwürgen und Aktionistisches nicht verhindert wird, könnte eine störungsfreie Gruppenbildung ja durchaus weiter möglich sein, aber das Grundrecht, Straßen zu sperren, rechts-links Demo und Gegendemo mit geplantem Zusammentreffen auf ohnehin geplagten Einkaufsstraßen durchzuführen und ähnlich zweckfremde Veranstaltungen braucht es heute nicht. Die Politik möge lieber für die Sicherung der freien Meinung, die Wahrung der Privatsphäre und den Datenschutz im Internet eintreten, denn die Gefahren für die Kultur, die unsere Demokratie trägt, sind dort.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Demonstration #Meinung #Meinungsfreiheit #Politik #Privatsphäre #Internet



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Identitäre pöbeln im 8.
Die heutige Nacht war keine ruhige für viele Bewohner der Josefstadt. Nachdem eine Demonstration der Rech...

Meinungsmutig? Eher ahnungslos.
Wolfgang Rosam ist PR-Mann und in politischen Auseinandersetzungen sicher viel gewohnt. Doch jetzt stört ...

Amann tritt zurück, Krenn folgt
WKO-Vize Amann tritt nach seinen verbalen Entgleisungen gegen Mitglieder der Wirtschaftskammer, die er al...

Kindergarten-Demonstration in Wien
Weil die Zustände der Kindergärten nicht mehr tragbar sind, wird es am Samstag, 6.10. zu einer Kundgebung...

Studenten: Demonstration in Wien
Fotos in Semester.at: Wir waren beim Aktionstag der Bewegung 'Die Uni brennt' in Wien dabei und haben Fot...

Straßensperren für Demonstrationen
Der 'Autofreie Tag' in Wien hat zwar kaum Besucher angezogen, die grünen Aktivisten durften aber den Wien...

LKW-Demonstration blockiert Wien
2000 LKWs sind für die Demo auf den Autobahnen in Wien angekündigt - und auch der Stau ist vorab schon ei...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple