Kontroverse   2.12.2020 00:40    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Jihadismus und Terrorismus
Werbung und Wähler
Transparenz für künstliche Intelligenz
Kopi-G gegen Hass?Wegweiser...
Buzzfeed geht in Ippen Digital auf
Cybersicherheit by Design
Keine KlarnamenpflichtWegweiser...
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

Matthias Strolz im Interview


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Medien-Essenz  11.06.2014 (Archiv)

Enteignung

Anders kann man das Gesetz gar nicht deuten, das nachrangige Gläubiger im Hypo-Debakel nun in die Pflicht nimmt. Und wo es augenscheinlich nur Institute trifft, schadet es uns alle enorm.

Wenn Spindelegger nun das Geld für die Hypo durch enteignete Schuldner holt, weil die SPÖ 'ihr' Kärnten nicht mit den Hypo-Erlösen im Fonds in die Pflicht nehmen will, dann ist das schon eine enorme Sache. Zwar wird hier offensichtlich nur eine Gruppe von Versicherungen und Finanzinstituten getroffen (was ohnehin schon nicht wahr ist, weil hier Pensionsfonds investiert haben...), aber das Vorhaben zeigt mehr: Ist das Geld im Budget klamm, greift die Regierung nun also auch in bestehende Verträge ein, missachtet Vertrauen, holt sich Geld von Unschuldigen.

Richtig gelesen. Man kann es den Geldgebern hier nicht vorhalten, dass sie ein Angebot gezeichnet haben, das lukrativ und sicher war. Sie haben zu den Bedingungen zugegriffen, die die Politik ermöglicht hat. Und die Fehler - in diesem Fall die Fehler aus Kärnten, die bei weitem nicht alleine stehen - werden nun nach der Bankenabgabe erneut auf dem Rücken anderer ausgebügelt.

Die Politik schafft also nicht die Rahmenbedingungen an Kontrolle und Transparenz, um solche Probleme auszuschließen. Sie schafft keine klaren Entscheidungen wie eine Insolvenz der Hypo. Sie holt sich lieber Geld von kleinen Gruppen, die sich in der Öffentlichkeit kaum dagegen wehren können. 'Die Banken' oder 'die nachrangigen Risikokapitalgeber' sind das Ziel der politischen und wirtschaftlichen Täuschung, der 'Enteignung'.

Doch die werden natürlich klagen, ein gutes Recht. Bei entsprechendem Betrug unter Privaten wäre die Reaktion ja auch nicht anders. Vielleicht erhofft sich Michael Spindelegger ja auch nur eine Gegenrechnung mit Prozessrisiko, also einem freiwilligen Schuldenschnitt auf Basis dieser Situation. Auch das wäre nicht fein.

In jedem Fall stellt sich Österreich mit der Entscheidung an der Spitze des Finanzministeriums in ein ganz böses Licht irgendwo zwischen Griechenland als Problemstaat und der dritten Welt. Genau dort wird so gearbeitet und regiert. In Österreich hat man bisher eher auf stabile Verständnisse gesetzt und auf Vertrauen, das Geldgeber haben können. Die Reaktion des Ratings ist da dann auch ein eindeutiges Indiz, dass es damit vorbei wäre. Mit fatalen Folgen: Österreich bekommt nur noch teurer Geld. Einmal mehr sorgt die Regierung im Hypo-Fall für neue Sorgen unserer Nachkommen, denen ein schwerer Rucksack mitgegeben wird.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Hypo #Kredit #Enteignung #Budget #Gesetz #Finanzministerium #Michael Spindelegger #Zinsen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Banken-Rating: Kleine sind vorne
Das alljährliche BankenRanking des Vereins Wiener Wende verheißt auch für 2017 nichts Gutes für die Großb...

Intransparenz per Gesetz
Das 'Forum Informationsfreiheit' ringt um Fassung, nachdem die Ausnahmebestimmungen zur Informationspflic...

Zombies im Wasser
Wie Polit-Zombies die Realwirtschaft verhindern, zeigt der Zorn einer Jungunternehmerin aus dem Burgenlan...

Stärke gegenüber Finanzsektor
Finanzminister Schelling macht seinem Ruf alle Ehre: Er packt zu. Haben die bisherigen Finanzminister hin...

Die Peinlichkeit der Wurst
Einen durchschnittlich aufgeklärten Städter heutiger Tage kann in seiner Umgebung so schnell nichts mehr ...

Keine Breitband-Milliarde
Das Budget der Regierung in Österreich ist präsentiert und es muss - der Kärntner Hypo-Belastung sei Dank...

Hons und Hypo
Die Hypo kracht und der Steuerzahler zahlt. Aber Hons hat eine andere Meinung darüber, als die Politik....

ÖVP bietet Angriffsfläche
Mit den unreflektierten Aussagen von VP-Chef Spindelegger ergeben sich neue Chancen für Piraten und Neos,...

Wir Kärntner?
Wenn Landeshauptmann Dörfler so vereinnahmend von den Kärntnern spricht, dann wollen das viele kritische ...

Kärnten im Durcheinander
Die Parteien, die rund um FPÖ, BZÖ und FPK in Kärnten existieren, dürften die Strache-Scheuch-Fusion noch...

3 Euro für Hypo Alpe Adria
Der Staat übernimmt die HypoGroup Alpe Adria zur Gänze von den drei Besitzern und zahlt diesen je einen E...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Medien-Essenz | Archiv

 
 

 


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar

Aktuell aus den Magazinen:
 Förderung Elektroautos 2021 Österreich subventioniert Stromer weiter
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern
 Luft vor Viren reinigen Geräte für den Innenraum

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple