Kontroverse   16.8.2022 08:22    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

GIS-Gebühr verfassungswidrig
Netzneutralität und KonzernsteuernWegweiser...
Lösegeld wird bezahlt
Nachrichtenformate mit rechten Fake-NewsWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto neu ab Oktober


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Medien-Essenz  08.10.2018 (Archiv)

Millionen und Mogule an Wiens Boulevard

Der Streit zwischen den Akteuren am freien Boulevard - also Heute-Zeitung und Österreich/oe24 plus Wiener Linien bzw. Stadt Wien - dauerte 10 Jahre und endet nun mit bösen Worten.

Zunächst war da die Einigung vor dem Richterspruch - der Vergleich wurde kurz vor dem Urteil geschlossen. Weil immer noch unsicher war, wie es ausgehen könnte, hieß es. Und die Lösung, dass die Österreich-Zeitung nun vor der U-Bahn am Grund der Stadt stehen darf, Heute weiter innerhalb der Station am Land der Wiener Linien, war auch schon ein Lösungsansatz vor vielen Jahren. Eigentlich also anzunehmen, dass jeder sich damit abgefunden hat - bis auf die Menschen, die der seichten Information der Gratiszeitungen generell vorsichtig gegenüber sind.

Dem war aber nicht so. Zwar hat man nun eine Lösung für die Zeitungen gefunden, gleichzeitig aber auch genug Gründe sich gegenseitig anzupatzen. Während man bei der Dichand-Seite gleich über 'Millionengeschenke' mokierte (Heute) oder sogar den 'Möchtegern-Mogul' Fellner im Geldregen sieht (Krone), kontert dieser via oe24 mit einem Hinweis auf die 'traditionell geldgierige Eva Dichand', die aus dem Werbetopf rund um die Stadt Wien ca. 5 Mio. Euro bekommen hat (die Überschrift addiert dazu die Krone-Schaltungen und kommt auf fast 10 Mio.). Und gleich im Nachsatz wird Heute als 'politisch bedeutungsloses Gratis-Blättchen' bezeichnet. So sehen also die neuen Freunde aus, die sich gerade geeinigt haben.

Dabei zeigen sie aber alle tatsächliche Probleme im Bereich der Medien in Österreich auf, was man den ganzen 'Blättchen' (Fellner-tm) sonst eher selten nachsagen kann. Dass sich die Politik so den Boulevard-Medien anbiedert - ob durch die Nutzung öffentlichen Raums oder durch Zuwendungen aus dem Steuertopf über Werbeschaltungen und Förderungen, die allesamt mehr als reichlich erhalten, diese gegenseitigen Abhängigkeiten und Geldgeschenke gehören abgeschafft. Medien sollten kontrollieren, die Politik gestalten, jede Überschneidung sollte da nicht in Frage kommen. Insofern hat diese unschöne Geschichte auf den Straßen von Wien auch eine wichtige Angelegenheit offenbart, der man sich echt annehmen sollte. Wichtiger, als ein paar Quadratmeter für billiges Papier allemal.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Medien #Zeitungen #Wien #Boulevard #Gratiszeitungen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zeitung heißt oe24
'Österreich' als Zeitungsname war ein großer Aufreger, nun wird die Gratiszeitung zu 'oe24' umbenannt....

Dummheit in Zahlen gegossen
Alte Umfrageergebnis als brandaktuell verkauft, Auszählungsdaten und Hochrechnungen verwechselt - wie obe...

Satire und andere Falschmeldungen
Skandalisierung und Alarmismus ist das Rückgrat der rechten Propaganda. Da wird die Lügenpresse gescholte...

Neues Heute-Dossier
Die unklare Vergangenheit wird vom neuesten 'Dossier' just zum Jubiläum der Gratiszeitung aufgerollt....

Presseförderung abschaffen?
Derzeit übertreffen sich die Gratiszeitungen in Österreich dabei, sich auf die Presseförderung einzuschie...

Qualität der Qualitätszeitungen
Was sich am Boulevard tut, ist schon kaum mehr zu kommentieren. Selbst medienkritische Blogs haben reihen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Medien-Essenz | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Nach dem Jackpot im Bonus wieder kein Sechser
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple