Kontroverse   23.8.2019 05:22    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Parteiische Medien beeinflussen
Marihuana verdrängt Alkohol
Protektionismus schadet
Die Zerstörung der CDU war notwendigVideo im Artikel!
Terror und Islam
Marktverzerrung durch neue digitale SteuernWegweiser...
mehr...








Auto.At Magazin


Aktuelle Highlights

 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Medien-Essenz  17.04.2019

Terror und Islam

Medien rund um die Welt scheuen sich, rechtsextreme Anschläge als Terrorismus zu bezeichnen. Das hat eine Studie des Medienbeobachters Signal AI ergeben.

Nur knapp ein Viertel der Berichte nennt Rechtesextreme auch Terroristen. Bei Islamisten passiert das im Schnitt mehr als drei Mal so häufig. Eine Ausnahme ist der Moschee-Anschlag von Christchurch - was damit zusammenhängen dürfte, dass die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern selbst derart klare Worte gefunden hat.

Rechtsextreme sind einfach nur Gewalttäter oder Mörder, Muslime hingegen Terroristen - dieses Bild zeichnen jedenfalls die Medien. Das hat der von Signal AI durchgeführte Vergleich der Berichterstattung in den 50 führenden Medien der Welt zu fünf rechtsextremen und sechs islamistischen Anschlägen aus den Jahren 2017 und 2018 ergeben. Um einen möglichst fairen Vergleich sicherzustellen, berücksichtigte das Unternehmen dabei gut 200.000 Artikel, die den Namen des jeweiligen Angreifers nennen - denn das deutet darauf hin, dass der Anschlag auch wirklich behandelt, statt nur am Rande erwähnt wird.

Von den Berichten über die islamistischen Angriffe stellten demnach satte 78,4 Prozent eine Verbindung zum Terrorismus her. Bei den rechtsextremen Anschlägen hingegen waren es nur 23,6 Prozent. Von den Medienberichten zum Anschlag auf die Synagoge in Pittsburgh im Oktober 2018 erwähnte gar nur knapp jeder siebte Terrorismus - obwohl das der verheerendste antisemitsche Anschlag in der Geschichte der USA war. In diesem Fall verurteilte freilich auch US-Präsident Donald Trump den Angriff nur als 'bösartig' und 'Massenmord', scheute aber wohl aus Rücksicht auf seine Wählerschaft vor deutlicheren Worten zurück.

Den Moschee-Angriff in Christchurch dagegen verurteilte Premierministerin Ardern nach nicht einmal sechs Stunden als Terrorakt. Das hatte offenbar wichtige Vorbildwirkung, denn von den Beiträgen zu diesem Angriff in den Top-50-Medien stellten mehr als doppelt so viele die Verbindung zum Terror her - im Gegensatz zu rechtsextremen Gewalttaten. Nur knapp ein Drittel der Artikel unterließ das komplett. Der rechtsextreme Christchurch-Attentäter war damit immerhin fast so klar als Terrorist eingestuft wie jener islamistische Gewalttäter, bei dem die Medien mit dem Begriff Terror noch am zurückhaltendsten waren (der Messerangriff von Paris im Mai 2018).

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Medien #Terror #Sprache



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Storytelling - mit Geschichten zum Erfolg
Eigentlich eine alte Geschichte: Storytelling. Doch sie bekommt neue Brisanz und Wertigkeit....

Neues Leseverhalten
Self-Publishing, das verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern, boomt. War 2016 noch etwa jede viert...

Sprache und Social Media
Soziale Medien sind womöglich doch gut für die eigene Ausdrucksfähigkeit. Denn je länger ein User in eine...

Satire und andere Falschmeldungen
Skandalisierung und Alarmismus ist das Rückgrat der rechten Propaganda. Da wird die Lügenpresse gescholte...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Medien-Essenz | Archiv

 
 

 


Motorkino August 2019


Maserati Levante 2019


Audi SQ8


Cadillac CT4 und CT5


911 Speedster


Befragung zum Body


Artikel 13-Demo


Suzuki Jimny Test

Aktuell aus den Magazinen:
 tumblr bei Wordpress Automattic übernimmt die Yahoo-Altlast
 Jobs im mobile Web ausschreiben Inserate funktionieren schneller am Handy
 Autotreffen in der Freudenau Motornights zeigten zahlreiche Highlights
 Micro Influencer Trends Studie zeigt, dass die Kleinen größer sind
 Erklärung an der Tafel Animationen für das Content Marketing

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at