Kontroverse   7.12.2022 10:53    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Trump-Account auf Twitter wieder aktiv
Twitter zwischen Fake News und freier RedeWegweiser...
Teureres Internet durch entfesselte TelekomWegweiser...
Print- und ORF-GelderWegweiser...
Datenschutz statt KI
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Wey Coffee 01


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  02.02.2020 (Archiv)

Rankings schlecht für das Team

Mitarbeiter in einem Ranking nach ihrer Leistung einzuteilen, zerstört die Kooperation zwischen ihnen.

Der Wettbewerb innerhalb eines Unternehmens wird durch solche Gliederungen zu sehr verschärft. Vielmehr sollten Vorgesetzte ihre Angestellte nach der Qualität ihrer Teamarbeit beurteilen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Università Commerciale Luigi Bocconi.

'Rankings bei der Bewertung von Mitarbeitern sind meistens darauf ausgelegt, einen besonders guten und einen besonders schlechten Angestellten hervorzuheben. Dazwischen besteht eine Art Rauschen. Diese Einteilungen spiegeln oft nicht die genaue Realität wider. Wettbewerb zwischen Angestellten ist nur förderlich, wenn er auch wirklich gerecht ist und jeder die gleichen Chancen hat', erklärt Franz Fürndraht, Spezialist für Lehrlingsausbildung beim Teambuilding-Unternehmen Sternlicht, im Gespräch mit pressetext.

Die Wissenschaftler haben ein Experiment mit einer Gruppe von 592 Testpersonen durchgeführt, die sich aus Studenten und Mitarbeitern einer US-Universität zusammensetzte. Die Studienteilnehmer wurden in 74 Gruppen eingeteilt und mussten mehrere Aufgaben im Team lösen. Dabei hatten sie die Möglichkeit, die Leistung ihrer Kollegen zu beurteilen. Einige Teams erstellten von sich aus ein Ranking-System.

Es stellte sich heraus, dass die Chancen für eine Kooperation zwischen Teilnehmern, die über ihr Team-Ranking Bescheid wussten, um 0,36 Mal geringer ausfiel als bei Gruppen, in denen diese Information nicht vorhanden war. Wenn die Studienteilnehmer allerdings zusätzlich zu ihrem Ranking auch Informationen darüber erhielten, wie oft ihre Kollegen mit anderen kooperierten, erhöhte sich die Chance einer erfolgreichen Zusammenarbeit um das 1,87-Fache.

Studienleiterin Cassandra Chambers zufolge führen Rankings dazu, dass Angestellte um ihre Position fürchten oder mangelnde Fairness vermuten. Das sei dem Teamwork abträglich. Jedoch könnten diese disruptiven Kräfte aufgehoben werden. 'Helfer müssen Anerkennung erhalten. Ihr kooperatives Verhalten muss belohnt werden. Dadurch kann das Ranking-System weiter bestehen und Mitarbeiter zu Höchstleistungen antreiben', so Chambers.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Teamwork #Job #Arbeit #Motivation



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bewertung ist wichtiger als Sterne
Ein hoher Sterne-Schnitt auf Online-Plattformen bringt eher Kunden: Diese verbreitete Annahme stimmt offe...

Lob statt Tadel
Um das Verhalten in der Klasse zu verbessern, sollten Lehrer laut einer Studie der Brigham Young Universi...

Protektionismus schadet
Kanada bremst mit protektionistischen Maßnahmen die eigene Wirtschaft aus. Die Einschränkung von Auslands...

Mitarbeiter versus Boss
Viele Unternehmen könnten noch innovativer und profitabler wirtschaften, würden sie ihre eigenen Mitarbei...

Leistungsträger in Gefahr
Eine kürzlich veröffentlichte Untersuchung der Florida State University zeigt, dass ehrgeizige Arbeitnehm...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple