Kontroverse   27.9.2022 18:46    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Datenschutz statt KI
Utopische Inflation?
GIS-Gebühr verfassungswidrig
Lösegeld wird bezahlt
Nachrichtenformate mit rechten Fake-NewsWegweiser...
mehr...








Peugeot e308


Aktuelle Highlights

Test: Ganzjahresreifen


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  30.12.2020 (Archiv)

Führer per Zufall wählen?

Macht korrumpiert: Grobe Fehlverhalten und Korruption durch Führungskräfte scheinen das einmal mehr zu bestätigen.

Doch einer aktuell in 'The Leadership Quarterly' erschienene Studie eines schweizerisch-deutschen Teams könnte helfen, die Wahl von Führungskräften teilweise zufällig durchzuführen. Denn das verhindert in hohem Ausmaß Hybris und eben diese scheint eine Schlüsselrolle dabei zu spielen, ob Führungskräfte zu Verfehlungen und Korruption neigen.

Fehlverhalten auf höchster Ebene kommt Unternehmen und Organisationen teuer zu stehen - vom Imageschaden beim FIFA-Korruptionsskandal über Entschädigungszahlungen in Milliardenhöhe bei VWs 'Dieselgate' bis hin zum Untergang, wie beim Bilanzfäschungsskandal des US-Energiekonzerns Enron. Wesentliche Triebkräfte hinter solchem Fehlverhalten sind Überheblichkeit und Selbstüberschätzung. Gegen eben diese Hybris hilft der Studie zufolge ein historisch bereits bewährter Ansatz.

'Im klassischen Athen und im mittelalterlichen Venedig wurden politische Positionen nach einem gemischten Verfahren aus gezielter Auswahl und Auslosung besetzt', erklärt Studien-Mitautorin Katja Rost, Soziologieprofessorin an der Universität Zürich. Eben das scheint der Studie des Teams zufolge auch heute sinnvoll. Werden Kandidaten zwar nach Leistungskriterien vorausgewählt, die Letztentscheidung aber zufällig durchgeführt, sind die Führungskräfte nämlich demütiger. Auch jene, die eigentlich übertrieben selbstsicher sind, missbrauchen dann seltener ihre Macht und treffen eher Entscheidungen, die auch anderen Mitgliedern ihrer Gruppe nutzen.

Ein rein wettbewerbsorientierter Auswahlprozess, wie er in der Praxis üblich ist, führt dagegen oft zu Führungs-Hybris bei übertrieben zuversichtlichen Personen. Das liege einerseits daran, dass Machtpositionen oft mit vermessenen Personen besetzt werden. Andererseits bestätigt ihr Erfolg bei wettbewerbsorientierten Auswahlmethoden deren Gefühl, dass sie außergewöhnlich sind, weit 'über dem Durchschnitt' anderer Kandidaten liegen und berechtigt, sich selbst zu bereichern.

'Diese Studie ist faszinierend und weist auf das Problem der derzeitigen Auswahlmethoden für Führungskräfte hin', meint 'The Leadership Quarterly'-Chefredakteur John Antonakis. Es sei wünschenswert, dass die Arbeit von Joël Berger, Soziologie-PostDoc an der Universität Bern, Margit Osterloh, Wirtschaftsprofessorin an der Universität Basel sowie Thomas Ehrmann, Professor am Institut für Strategisches Management der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, zu weiterer Forschung auf diesem Gebiet führe.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Führung #Management #Personal #Zufall



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Manager azyklisch gefeuert
Manager bzw. Vermögensverwalter werden oft zu jenem Zeitpunkt gefeuert, wo das Pech Einnahmen verhagelt. ...

Frauen ehrlicher?
Frauen sind die ehrlicheren Bürokraten: Das legt eine Studie der Università Commerciale Luigi Boccon...

Jihadismus und Terrorismus
Der Mörder von Wien wurde vom *isten bis hin zu wienerischen Schimpfwort-Varianten alles Mögliche genannt...

Brexit: Schon jetzt wackeln Arbeitsplätze
Während die tägliche Nachrichtenlage von Corona-Meldungen bestimmt ist, schleppen sich die Verhandlungen ...

Politiker-Portraits, die die Wahl entscheiden
Bei Wahlen werden es immer mehr die Personen, die die Wahlentscheidung ausmachen. Und dabei die virtuelle...

Wirtschaft unter starken Führern
Autokraten sind meist eher schlecht für die Wirtschaft. Das hat eine Studie von forschern der RMIT Univer...

Risiko-Manager steigern Risiko?
Die Risiko-Manager, mit deren Hilfe sich US-Großbanken vor mehr als einem Jahrzehnt vor übertriebenen Ris...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Cloudflare durch IP-Sperren gestört Österreichs Filter behindern Infrastruktur
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Sticker sammeln Billa bietet Österreich-Pickerl-Album

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple