Kontroverse   14.5.2021 09:05    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Rot fördert Pessimismus
Die Knebel der China-Banken
Bitcoin und Hacker
Fakten nach der Überschrift
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

Studie zur Jugend


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Medien-Essenz  27.01.2021

Fakten nach der Überschrift

Faktenchecks bei Fake News im Netz sind deutlich effektiver, wenn User die Schlagzeile eines Artikels vor dem Hinweis auf Fehlinformationen lesen.

Sie müssen also zuerst sehen, was ein Artikel fälschlicherweise behauptet, bevor sie erfahren, dass es sich dabei nicht um die Wahrheit handelt, ergibt eine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT). 'Vor allem Fake News brauchen Schlagzeilen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die Korrektur braucht aber dieses Interesse, um bei Lesern eine Wirkung zu zeigen, sie sind direkt nach der Schlagzeile aufnahmefähiger. Der Faktencheck muss auch sofort erfolgen, damit die Fehlinformationen bei den Usern nicht zu tief greifen. Durch die frühe Antithese wird der Artikel schon beim Lesen entkräftet. Das setzt aber auch voraus, dass die Leser der Wahrheit gegenüber auch offen sind', sagt Medienpsychologe Jo Groebel im pressetext-Gespräch.

Die Forscher haben Experimente mit 2.683 Teilnehmern durchgeführt. Sie haben ihnen 36 Schlagzeilen gezeigt, von denen jeweils die Hälfte zu akkuraten oder falschen Nachrichten gehörten. Davor, danach oder daneben waren kurze Hinweise zu sehen, ob es sich um echte Informationen handelt oder nicht. Die Probanden mussten selbst einschätzen, ob sie den Schlagzeilen vertrauen können.

Durch den Faktencheck nach der Schlagzeile haben die Studienteilnehmer um 25,3 Prozent weniger Fehleinschätzungen zu den Nachrichten getätigt. Stehen die Hinweise neben der Headline, reduzierte das die Irrtümer nur um 8,6 Prozent. Eine Korrektur vor der Schlagzeile verringert sie lediglich um 5,7 Prozent.

Den Wissenschaftler zufolge müssen Faktenchecker den Lesern die Möglichkeit geben, aus den Schlagzeilen heraus ihre eigenen Eindrücke zu bilden. Erst danach sollten sie darüber aufgeklärt werden, ob es sich um Fake News handelt. Bei korrekten Meldungen wird die Informationen dadurch oft stärker verinnerlicht, während Unwahrheiten weniger effektiv sind.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Medien #Fakten #Fake News



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Unabsichtlich Fake-News
Die meisten Menschen, die im Social Web politische Fake News verbreiten, wollen das eigentlich gar nicht....

Bullshit und Fakes
Personen, die oft mit Übertreibungen oder Verdrehungen zu beeindrucken oder zu überzeugen versuchen (Bull...

Industrielle Manipulation
Manipulationskampagnen in sozialen Medien haben sich im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um etwa 15 Prozent...

Nutzung trotz Misstrauen
Facebook-User verwenden die Social-Media-Plattform nicht weniger, wenn sie ihr kein Vertrauen schenken. A...

Fake News und Mediennutzung
Facebook-User verwenden die Social-Media-Plattform nicht weniger, wenn sie ihr kein Vertrauen schenken. A...

Fake News verbessern Merkleistung
Fake News können das Gedächtnis verbessern. Indem sich Rezipienten an eine frühere Fehlinformation erinne...

Kein Fake: Old News
Facebook stellt sich gegen alte News, nicht Fake News. Wer ältere Artikel teilen will, wird bei Facebook ...

Anatomie von Fake News
Ein Casino, bei dem alle gewinnen. Eine Geschichte, die unglaublich ist. Und eine Quelle, die seriös wirk...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Medien-Essenz | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Bonus und Vierfach-Jackpot Freitagsziehung doppelt spannend
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple