Kontroverse   21.5.2022 04:06    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Lösegeld wird bezahlt
Nachrichtenformate mit rechten Fake-NewsWegweiser...
Storytelling und Glaubwürdigkeit
Nachrichten versus Social Media
IP-Adressen kann man eigentlich anonym machenWegweiser...
Politikverdrossenheit trotz InternetWegweiser...
Arme zahlen für Gratis-Internet
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  04.03.2021 (Archiv)

Bitcoin und Hacker

Bei einer Cyber-Attacke im Bitcoin-Bereich steigt die Marktvolatilität noch am gleichen Tag - und erst nach fünf Tagen ein weiteres Mal. Dazwischen bleibt die Marktunsicherheit hingegen stabil, so das Ergebnis einer Studie der Universität Vaasa.

Diese Erkenntnis könnte für Investoren relevant sein, die mit Crypto-Währungs-Derivaten handeln. 'Meine Studie ist ein erster Versuch, potenzielle Risikofaktoren und deren Auswirkungen auf die neu entstehenden digitalen Finanzmärkte aufzuzeigen', sagt Klaus Grobys, Professor für Finanzwirtschaft. Hacks sind einer dieser Risikofaktoren, immerhin wurden von 2013 bis 2017 rund 1,1 Mio. Bitcoins in Hacks gestohlen - nach heutigem Kurs ein Milliardenwert. Grobys hat analysiert, wie solche Vorfälle die Marktunsicherheit wirklich beeinflussen und dazu 29 Hacks im Bitcoin-Bereich aus den Jahren 2013 bis 2017 betrachtet. Wenig überraschend war, dass die Volatilität der Bitcoin-Rendite noch am gleichen Tag als unmittelbare Reaktion ansteigt.

Vom ersten bis zum vierten Tag nach einer Cyber-Attacke dagegen scheint diese überraschenderweise nicht zu erhöhter Marktunsicherheit zu führen. Erst fünf Tage nach dem Hack kommt es der Studie zufolge zu einem erneuten, substanziellen Anstieg der Volatilität. Das deute auf eine gewisse Ineffizienz des Bitcoin-Marktes hin, da ein Schock eine Weile brauche, um vollständig eingepreist zu werden.

Die Studie deutet ferner darauf hin, dass sich Bitcoin-Hacks auch auf den Markt für andere Crypto-Währungen auswirken und dort ebenfalls zeitverzögert die Volatilität steigern. Bei Ethereum kommt es demnach fünf Tage nach einem Hack zu einem vergleichbar deutlichen Anstieg wie bei Bitcoin selbst. Am Tag des Bitcoin-Angriffs selbst hingegen reagiere der Ethereum-Markt überraschenderweise erst einmal nicht. Solche Erkenntnisse könnten Crypto-Investoren helfen, Risikofaktoren wie Hacks bei ihren Entscheidungen zu berücksichtigen. Doch sei in diesem Bereich noch sehr viel mehr Forschungsarbeit nötig, so Grobys.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Währung #Bitcoin #Hacker



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bitcoin Wissen und Risiko
Junge Investoren unter 40 Jahren greifen vor allem deshalb zu Hochrisikoprodukten wie Kryptowährungen, we...

Milliarden in Bitcoin
In noch nicht einmal drei Monaten beläuft sich der Mittelzufluss in Kryptowährungen bereits auf 4,2 Mrd. ...

Broker-Spam nimmt zu - Telefon-Betrug inklusive
Die Corona-Zeit wird auch für die unseriösen Anbieter genutzt, die Menschen zuhause ansprechen und allgem...

Eine Mrd. Dollar Darknet-Bitcoin
Das US-Justizministerium hat Bitcoins und andere Kryptowährungen im Wert von einer Mrd. Dollar beschlagn...

Hacker und Betrüger bei Twitter?
Diverse bekannte Persönlichkeiten und Firmen dürften in diesen Stunden von einem Hack von twitter-Konten ...

Kryptowährungen scheitern oft
Etwa 87 Prozent aller Kryptowährungen sind bereits untergegangen. Viele Betreiber geben aufgrund mangelnd...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple