Kontroverse   18.4.2024 12:18    |    Benutzerkonto
contator.net » Wirtschaft » Journal.at » Kontroverse.de » Kontroverse Blog » Kontroverse.at  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Judikatur und Wissenschaft diskreditiert (sich)
ChatGPT macht Fake NewsWegweiser...
Krypto in grün
Rechtsextremisten schaden Arbeitsmarkt
Putin will Ukraines Weizen ersetzen
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

BMW X3 2024


 
Kontroverse.at Meinung & mehr
Aktuelles  20.05.2021 (Archiv)

Alkohol im Home Office

Das Home-Office bringt Zeitpläne durcheinander, so eine Umfrage von Alliance Virtual Offices unter 9.000 Managern und Arbeitnehmern.

Bei 72,4 Prozent liegt die Ursache in der verstärkten Nutzung des Mobiltelefons. Für 67,7 Prozent der veränderten Zeitpläne sind Kinder und deren Versorgung sowie Unterbrechungen durch Freunde und andere Familienmitglieder verantwortlich. 46,2 Prozent haben angegeben, schon einmal verschlafen zu haben, und 26,3 Prozent belastete ein Alkohol-Kater.

Die Vorteile, die die Beschäftigten in der Heimarbeit sehen, unterscheiden sich. Doch ganz vorn landete der Wunsch, der Natur nahe zu sein, noch vor dem, seine Familie um sich zu haben. Aus den Antworten lässt sich entnehmen, dass reines Home-Office und Hybridmodelle aufgrund der Corona-Pandemie weitverbreitet sind. Wenn ihnen die Möglichkeit geboten wird, von zu Hause aus oder im Büro zu arbeiten, votieren vier Prozent für das Büro. 68 Prozent bevorzugen ein hybrides Arbeitsplatzmodell.

Jeder dritte Arbeitgeber erwartet, dass seine Belegschaft auch ein Jahr nach dem Ende der Pandemie zu 40 Prozent im Home-Office arbeitet. 55 Prozent erwarten, das die Mitarbeiter pro Woche mindestens einen Tag von zu Hause aus arbeiten. Das hat auch Folgen für den Büromarkt. 87 Prozent der Arbeitgeber wollen ihre Immobilien an die neue Nutzung - beziehungsweise Nicht-Nutzung - anpassen, ihre Büroflächen also verkleinern, zumal es starke Anzeichen dafür gibt, dass die Arbeit im Home-Office nur geringe negative Auswirkungen auf die Teamarbeit hat.

Wirklich Anlass zur Besorgnis ist der offensichtliche Alkoholmissbrauch bei Heimarbeitern. Da an vielen US-Arbeitsplätzen eine Null-Toleranz-Richtlinie für Alkohol- und Drogenkonsum gilt, kann dies für Unternehmen, die auf Fernarbeit angewiesen sind, zu Problemen führen. Arbeitgeber können, um Verbesserungen herbeizuführen, bestehende Beratungsdienste für Drogenmissbrauch weiterentwickeln und fördern und die Mitarbeiter dazu ermutigen, diese in Anspruch zu nehmen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Corona #Home-Office #Heimarbeit #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mittel gegen Kater wirken nicht
Substanzen, die einen durch Alkohol verursachten Kater behandeln oder verhindern sollen, wirken kaum. Das...

Home-Office immer noch herausfordernd
Für 57 Prozent der britischen Unternehmen ist die Bereitstellung der richtigen Tools und Technologien für...

Homeoffice schadet Kommunikation
Zu viel Home-Office verschlechtert Kommunikation und Zusammenarbeit und begünstigt die Silobildung. Das b...

Kindern von Alkoholikern gefährdet
Kinder von Eltern, die viel Alkohol konsumieren, verfügen laut einer Studie unter der Leitung der Aarhus ...

Banken in Corona-Stimmung
Remote-Arbeit im Zuge von Home-Office durch Corona behindert die Bekämpfung der Finanzkriminalität. Das s...

Mehr Fans von Home-Office
Ein Drittel der Personen im Homeoffice würden lieber kündigen als wieder zurück an den Arbeitsplatz zu ko...

Viel Ablenkung im Home-Office
Einer von zehn US-Angestellten hat im Home-Office keinen bestimmten Platz zum Arbeiten. Ein Großteil ist ...

Menschen meiden durch Videokonferenzen
US-Tech-Riese Google bietet seine Videokonferenz-Tools für Abonnenten der Software-Reihe 'G Suite' gratis...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple